So vermeiden Sie die häufigsten Einrichtungsfehler

Sie haben sich für eine neue Wohnung entschieden und freuen sich schon, die Wohnung komplett neu einzurichten? Wer eine Wohnung neu bezieht ist von der Vielzahl an Möglichkeiten und Ideen meist überfordert. Pinterest entpuppt sich beispielsweise als schier endlose Fundgrube für tolle Einrichtungsideen. Jedoch nach Stunden des Stöberns weiß man eigentlich gar nicht mehr, wonach man gesucht hat, verliert sich an der Vielzahl an Inspirationen und begeht Fehler bei der Wahl der Einrichtung. Mit diesen Tipps behalten Sie den Überblick und vermeiden die häufigsten Einrichtungsfehler.

Einen Stil für die Wohnung finden

Bevor Sie sich für eine neue Einrichtung entscheiden, sollten Sie einen Stil festlegen, der Ihnen gefällt und die Wohnung als Ganzes betrachten. Der Vorteil ist, dass Sie Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände zwischen den Räumen austauschen und verschieben können, da der Stil aufeinander abgestimmt wurde. Das Gesamtbild der Wohnung wirkt harmonischer, wenn Sie auf viele Farben und Materialmix verzichten.
Richten Sie Ihre Wohnung nicht nur nach aktuellen Trends ein, an denen Sie sich nach kurzer Zeit satt sehen.

Die richtige Wandfarbe wählen

Farben haben großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wählen Sie für jeden Raum die passende Wandfarbe und stimmen Sie diese auf den Zweck des Raumes ab. Braun- und Orangetöne wirken beruhigend im Gegensatz zu Blautönen, die das menschliche Gehirn aktivieren.

Genau ausmessen und Möbel in der richtigen Größe auswählen

Messen Sie Ihre Wohnung genau aus und skizzieren Sie einen Grundriss – am besten maßstabsgetreu. Dadurch können Sie besser einschätzen, wie groß Ihre Möbelstücke sein dürfen, damit der vorhandene Platz optimal genutzt wird. Eine kleines Sofa wird in einem 50 m² großen Wohnzimmer sehr verloren wirken und ein Esstisch für 8 Personen passt wahrscheinlich nicht in eine kleine Singleküche.

Dekoration und Accessoires gezielt einsetzen

Wählen Sie Dekorationselemente und Accessoires gezielt aus und setzen Sie wenige, aber stilvolle Highlights ein. Bedenken Sie, dass die Dekorationsgegenstände auch immer abgestaubt werden müssen und das Zimmer durch zu viele Accessoires unaufgeräumt wirkt.

Der richtige Sicht- und Sonnenschutz

Der gemütliche Wintergarten wird ohne Sonnenschutz im Sommer wahrscheinlich zur Sauna und eröffnet den Nachbarn eine offene Sicht in Ihre Wohnung. Denken Sie bei der Einrichtung Ihrer Wohnung immer an den passenden Sicht- und Sonnenschutz. Beobachten Sie vor dem Einrichten den Verlauf der Sonne und betrachten Sie Ihre Wohnung von draußen, um zu sehen, welche Einblicke Passanten oder Nachbarn haben. Dementsprechend wählen Sie Vorhänge oder den passenden Sicht- und Sonnenschutz für Ihre Wohnung aus.

  • Tipp: Plissees eignen sich sehr gut als Sichtschutz für gut einsehbare Wohnungen, da sie je nach Material auch lichtdurchlässig sind. Somit dunkeln diese Ihren Raum nicht ab und Sie sind trotzdem vor neugierigen Blicken geschützt.

Die richtige Beleuchtung auswählen

Wählen Sie für jeden Raum die passende Beleuchtung aus und variieren Sie zwischen direkter und indirekter Beleuchtung. Setzen Sie auf verschiedene Lichtquellen in jedem Raum und verzichten Sie auf eine einzelne, große Deckenlampe, die den ganzen Raum erhellen soll.
 

Die Küchenarbeitsplatte sollte mit direktem Licht gut ausgeleuchtet sein, schließlich wollen Sie sich nicht in den Finger schneiden, weil Sie das Gemüse nicht richtig erkennen. Im Wohnzimmer können Sie dimmbare Lichtschalter einbauen, um je nach Tageszeit und Stimmung die Helligkeit anpassen zu können.

Der wichtigste Tipp am Schluss: Stellen Sie sich vor jedem Möbelkauf die Frage, ob Sie dieses Möbelstück auch wirklich brauchen, ob es in Ihre Wohnung passt und welchen Zweck es erfüllen soll!

Unser JOKA-Magazin – weitere interessante Beiträge:

Zum JOKA-Produktsortiment

 

 

         < Zurück            Zurück zur Übersicht        Nächster Beitrag >