Magazin

Besser schlafen: So unterscheiden sich Boxspringbetten von konventionellen Betten

Boxspringbetten haben in den letzten zehn Jahren die heimischen Schlafzimmer im Sturm erobert. Luxushotels haben schon viel früher auf den hohen Schlafkomfort von Boxspringbetten gesetzt und jetzt schätzen immer mehr Menschen die Eigenschaften von Boxspringbetten. Auch in den USA und Skandinavien sind Boxspringbetten schon seit vielen Jahren im Trend und aus dem Schlafzimmer nicht mehr wegzudenken.

 

So sind Boxspringbetten aufgebaut

Wenn Sie noch kein Boxspringbett besitzen, fragen Sie sich bestimmt, wie diese Betten aufgebaut sind und was das Besondere daran ist.

Ein Boxspringbett besteht aus drei Elementen:

  • Unterbau
    Die unterste Schicht des Boxspringbetts ist der Unterbau oder auch „Box“ genannt. In dieser Box befindet sich die Federung des Bettes, die auch als „spring“ bezeichnet wird. Die Box besteht meist aus einer Holzummantelung, die im Inneren mit einem Federkern oder einer Wellenunterfederung ausgestattet ist. Beim Kauf sollten Sie auf einen echten Federkern achten, da der Schlafkomfort deutlich besser ist als bei einer Wellenunterfederung.
  • Matratze
    Beim klassischen Boxspringbett-Aufbau ist die Matratze eine Federkern-Matratze, die für den besonderen Liegekomfort sorgt. Mittlerweile sind auch Kaltschaum- oder Latexmatratzen für Boxspringbetten erhältlich, jedoch sind Bonell-Federkern oder Tonnentaschen-Federkern Matratzen die Klassiker für dieses Bettsystem.
  • Topper
    Der Topper ist die dritte Ebene des Boxspringbetts und stellt eigentlich eine weitere, ungefähr 10 Zentimeter dicke Matratze dar. Der Topper wird meist als Kaltschaum-, Latex- oder Viskosematratze gefertigt und bestimmt den Liegekomfort maßgeblich mit.
    Viskosematratzen eignen sich für Personen mit einem hohen Wärmebedürfnis, während Latextopper für Personen mit Allergien ausgewählt werden sollten. Kaltschaumtopper eignen sich für Personen, die in der Nacht schwitzen, da sie sehr atmungsaktiv sind.

Einen Lattenrost sucht man im Boxspringbett vergeblich, denn die Konstruktion aus den drei oben genannten Elementen macht den Lattenrost überflüssig.

Die Vorteile von Boxspringbetten

Boxspringbetten sind sehr hoch und deshalb für ältere Menschen oder Personen mit Rückenproblemen gut geeignet, da die Höhe ein leichteres Aufstehen und Hinlegen ermöglicht.

Durch die Box, die Matratze und den Topper ist eine sehr genaue Abstimmung des Härtegrads möglich, was den Schlaf- und Liegekomfort im Vergleich zu konventionellen Betten erhöhen kann. Boxspringbetten haben meist eine höhere Lebensdauer, was die hohen Anschaffungskosten wieder relativiert.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Boxspringbetts achten!

Beim Boxspringbett sollte ebenso wie bei einem konventionellen Bett der Härtegrad auf die jeweilige Person abgestimmt werden. Aus diesem Grund sollten Sie als Paar zwei Matratzen kaufen, die an Ihre jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt sind. Der durchgehende Topper ermöglicht dann eine Liegefläche ohne Spalt.

Durch ihren Aufbau sind Boxspringbetten sehr hoch und insbesondere das hohe Kopfteil sehr wuchtig. Für kleine Schlafzimmer oder jene, bei denen das Bett unter dem Fenster platziert werden muss, sind Boxspringbetten oft nicht geeignet und konventionelle Betten wie beispielsweise die eleganten und niedrigen Futon-Betten besser geeignet.

Achten Sie beim Kauf eines Boxspringbetts unbedingt auf die Qualität. Meist sind diese Bettsysteme relativ teuer, deshalb sollten Sie bei günstigen Angeboten unbedingt auf die verwendeten Materialien und die Verarbeitung achten.

Sind Boxspringbetten besser als konventionelle Betten?

Boxspringbetten sind nicht in jedem Fall besser als konventionelle Betten. Im Idealfall liegen Sie auf verschiedenen Bettsystemen zur Probe, um das richtige Bett für Ihre Bedürfnisse zu finden. Ein hochwertiger Lattenrost mit einer auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Matratze in einem passenden Bettrahmen kann den gleichen Schlafkomfort bieten wie ein Boxspringbett. Für manche Menschen sind Boxspringbetten zu wuchtig und sie haben das Gefühl im Bett zu versinken – diese Personen schlafen in einem filigranen Bett womöglich besser.

Ein Boxspringbett ist durch die Bestandteile schwerer zu reinigen als ein herkömmliches Bett, die Einzelteile sind meist groß und wuchtig. Achten Sie auf regelmäßige Belüftung, damit ein ausreichender Feuchtigkeitstransport gewährleistet wird. Der Bezug des Toppers sollte in regelmäßigen Abständen gewaschen werden, damit die Matratze ausreichend vor Schweiß geschützt wird.

Auch die persönliche Wohnsituation bestimmt den Bettenkauf maßgeblich mit. Wenn sich Ihr Schlafzimmer im Dachgeschoß mit einer Dachschräge befindet, wird ein Boxspringbett wahrscheinlich nicht Platz haben.