Magazin

Der Bettdecken Vergleich: Besser schlafen mit der richtigen Decke!

Matratze, Lattenrost, Kopfkissen und nicht zuletzt die Bettdecke sind ausschlaggebend für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Schließlich verbringt der Mensch täglich 6 bis 8 Stunden im Bett, um für die Herausforderungen des Tages gerüstet zu sein. Bei der Wahl der richtigen Bettdecken sind einige Faktoren zu beachten, damit Sie die passende Decke für Ihre Bedürfnisse kaufen.

 

Diese Fragen sollten vor dem Bettdecken Kauf beachtet werden

  • Sind Sie Allergiker? (Hausstaubmilben oder Tierhaare)
  • Schwitzen Sie nachts im Schlaf stark?
  • Wird die Bettdecke für ein Kind oder einen Erwachsenen gekauft? Kinder können Ihre Körpertemperatur noch nicht so effektiv durch Schwitzen regeln wie Erwachsene, deshalb muss die Bettdecke für Kinder andere Anforderungen erfüllen.
  • Welche Größe benötigen Sie? Möchten Sie eine Doppelbettdecke für zwei Personen oder eine Bettdecke für eine Person?
  • Möchten Sie die Bettdecke das ganze Jahr nutzen oder wollen Sie im Sommer eine andere Bettdecke als im Winter verwenden?
  • Wie viel wiegen Sie? Das Körpergewicht ist entscheidend, wieviel Wärme Ihr Körper produziert. Frauen frieren aufgrund des meist geringeren Körpergewichts oft stärker und benötigen daher eine Bettdecke mit einer anderen Wärmeisolationsklasse als ein Mann.

Aus welchem Material werden Bettdecken hergestellt?

Bettdecken werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, die sich je nach Anforderung besser oder schlechter für die jeweiligen Bedürfnisse eignen.

Die gängigsten Materialien für Bettdecken sind:

  • Daunenbettdecken
    Daunendecken haben den Vorteil, dass sie sehr leicht sind, aber trotzdem sehr gut wärmen und den Schweiß gut abtransportieren. Mittlerweile werden Daunendecken gesteppt gefertigt, sodass sich die Daunenfedern nicht mehr an einer Seite der Decke sammeln können. Bei Daunen handelt es sich um ein Naturprodukt, jedoch werden immer noch in vielen Ländern Gänse und Enten unter schlechten Bedingungen gehalten und lebend gerupft. Bevor Sie eine Bettdecke aus Daunen kaufen, sollten Sie sich über die Herkunft der Daunenfedern informieren. Die edelsten Daunen stammen von den Eiderenten – die Bettdecken liefern die wohl beste Wärmeleistung und sind für Personen geeignet, die sehr schnell frieren.
     
  • Kapok Bettdecken
    Wer auf Daunen von Tieren verzichten möchte, kann auf die so genannte „Pflanzendaune“ zurückgreifen – dabei handelt es sich um die natürliche Hohlfaser Kapok, die aus den Früchten des Kapokbaums gewonnen wird. Bettdecken aus Kapok punkten mit ihrem besonders geringem Gewicht, sind wärmend und atmungsaktiv. Außerdem wird die Feuchtigkeit rasch weitergeleitet und Bettdecken aus Kapok sind bis 60 Grad waschbar.
     
  • Synthetik Bettdecken
    Bettdecken mit Synthetik Füllung sind sehr verbreitet, da sie bei hohen Temperaturen gewaschen werden können. Bettdecken aus Synthetik werden mit Funktionsfasern, wie zum Beispiel Mikrofaser gefüllt, die den Eigenschaften der Daunenfedern schon sehr nahe kommen. Achten Sie beim Kauf der Synthetik Decke, dass diese mit mindestens 60 Grad, jedoch besser noch mit 95 Grad gewaschen werden kann. Bei diesen hohen Temperaturen haben Hausstaubmilben keine Chance.
     
  • Hanfbettdecken
    Relativ neu sind Bettdecken aus Hanffasern. Diese Bettdecken eignen sich besonders gut für Allergiker, da sie bei 60 Grad gewaschen werden können, sehr angenehm für die Haut sind und die Feuchtigkeit sehr gut regulieren. Wenn Sie eine Bettdecke aus einem natürlichen Material möchten und aus diversen Gründen auf tierische Produkte verzichten möchten, ist eine Bettdecke aus Hanffasern eine sehr gut Wahl.
     
  • Bettdecken aus Alpaka-, Schaf-, Yak-, Kamelhaar oder Cashmere
    Bettdecken aus dem Fell oder Flaum von Tieren haben meist sehr gute feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften, sind atmungsaktiv und sie wärmen sehr gut. Außerdem sind die Decken sehr weich und sorgen für ein sehr angenehmes Schlafklima. Meist sind Bettdecken aus echten Tierhaaren relativ teuer und nicht geeignet für Personen mit einer Allergie gegen Tierhaare. Decken aus Cashmere sind sehr leicht und eignen sich bestens für Personen, denen beim Schlafen immer zu kalt ist.
     
  • Seidenbettdecken
    Bettdecken aus Seide sind besonders gut geeignet für Menschen, die im Schlaf stark schwitzen und viel eigene Körperwärme produzieren. Die leichten, atmungsaktiven und geschmeidigen Decken sind auch für Personen mit einer Tierhaarallergie geeignet.

Baumwolle/Tencel®
Bei Tencel® handelt es sich um eine Cellulose Faser, die zum großen Teil aus heimischen Hölzern gewonnen wird. Die Faser punktet mit einer sehr guten Feuchtigkeitsaufnahme, ist leicht und bestens geeignet für ein trockenes Schlafklima. Insbesondere Allergiker profitieren von den Eigenschaften der Tencel® Faser, da diese Bettdecken gewaschen werden können.

Die richtige Bettdecke für Allergiker

​​​​​​Für Allergiker sind Decken aus Daunenfedern nicht geeignet, da diese nicht so häufig gewaschen und schon gar nicht ausgekocht werden können.

Bettdecken aus Synthetikfasern eignen sich sehr gut für Hausstaubmilben oder Tierhaar Allergiker, da diese Decken sehr heiß gewaschen werden können. Achten Sie beim Kauf der Bettdecken darauf, dass diese bei mindestens 60 Grad oder noch besser bei 95 Grad gewaschen werden können.

Ebenso gut eigenen sich Decken aus Tencel® oder Hanf oder für Allergiker, da sie ebenfalls gewaschen werden können und zusätzlich positiv zu erwähnen ist, dass es sich bei Tencel® und Hanf um natürliche Fasern handelt.

Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Bettdecke all Ihre Anforderungen erfüllt, lassen Sie sich unbedingt im Bettwaren Fachgeschäft beraten. Dies gilt insbesondere beim Kauf von Bettdecken für Kinder und Allergiker.