100 Jahre JOKA
Magazin

Tipps und Ideen: So richten Sie ein kleines Wohnzimmer richtig ein

Hell, gemütlich und viel Platz! So stellen wir uns unser Wunschwohnzimmer vor. Wenn Ihr Wohnzimmer kleiner ist als der Durchschnitt, heißt das nicht, dass Sie auf Gemütlichkeit und ausreichend Stauraum verzichten müssen. Mit den richtigen Ideen und den passenden Möbelstücken wirkt ein kleines Wohnzimmer nicht mehr beengend und bietet ausreichend Platz für Entspannung.
 

Nutzen Sie Multifunktionsmöbel!

Achten Sie beim Kauf des Sofas darauf, dass es eine Stauraumfunktion hat. So können Sie das Sofa ganz einfach aufklappen und im Kasten unter der Sitzfläche Decken und andere Gegenstände aufbewahren. Wenn Sie öfter Gäste in Ihrem Wohnzimmer beherbergen, können Sie sich für eine Couch mit Bettfunktion entscheiden. Aus der kleinen Couch wird dann im Handumdrehen ein gemütliches Bett für zwei Personen.

Für kleine Wohnzimmer eignen sich Couchtische, in welche ein Regalfach integriert ist. Dies können Sie nutzen, um Bücher oder Zeitschriften zu verstauen.
Wenn Sie in Ihrem Wohnzimmer Platz für einen Homeofficebereich benötigen, eigenen sich klappbare Schreibtische dafür bestens. Von außen sehen diese Tische aus wie ein Regal, aber aufgeklappt bieten sie genug Platz, um ordentlich arbeiten zu können. Nach der erledigten Arbeit lässt sich der Schreibtisch wieder zuklappen und die Arbeit verschwindet im Regal.
​​​​​​​

Die Höhe des Raumes richtig nutzen

Bei einem kleinen Wohnzimmer sollten Sie den Blick nach oben werfen und den vorhandenen Raum bis unter die Decke nutzen. Gerade bei kleinen Räumen schaffen deckenhohe Kästen sehr viel Stauraum, der ansonsten ungenutzt wäre. Im oberen Teil des Schrankes können Sie Gegenstände verstauen, die Sie nicht regelmäßig benötigen, denn wahrscheinlich werden Sie eine Trittstufe oder Leiter benutzen müssen, um diesen Teil des Schrankes ein- und ausräumen zu können.

Wandboards sind ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit, um die Höhe eines Raumes richtig zu nutzen und zugleich wirken sie „luftiger“ und nicht so sperrig wie hohe Kästen. Mit Wandboards oder auch Wandregalen benötigen Sie keine Stellfläche am Boden und erhalten so mehr Stauraum.   
​​​​​​​

Mit Licht, Farbe und Spiegeln Effekte erzeugen

Setzen Sie den Schwerpunkt bei der Einrichtung von kleinen Wohnzimmern auf die Verwendung von hellen Farben. Beige, Weiß oder sehr helle Pastelltöne eignen sich sehr gut, um dem Raum Größe zu verleihen, während dunkle Farben den Raum eher gedrungen und eng wirken lassen. Ein heller Parkettboden ist der ideale Bodenbelag für kleine Wohnzimmer.

Geschickt platzierte große Spiegel – zum Beispiel gegenüber von einem Fenster – machen den Raum optisch größer und tiefer.
Um kleine Wohnzimmer größer wirken zu lassen, empfiehlt sich das Anbringen einer indirekten Beleuchtung. Beleuchten Sie eine Wand mit indirektem Licht, denn das lässt die Fläche größer erscheinen. Achten Sie darauf, die Ecken richtig auszuleuchten, zum Beispiel mit einer außergewöhnlichen, schlanken Stehlampe.
​​​​​​​

Wählen Sie filigrane Möbel

Wuchtige Möbelstücke sind in kleinen Wohnzimmern fehl am Platz. Große Wohnlandschaften und schwere Kommoden passen besser in große Wohnzimmer. Um dem Raum mehr Größe zu geben, sollten Sie besonders auf die Füße der Möbel achten. Ein Sofa, das auf filigranen Beinen steht, passt wesentlich besser, als ein Modell ohne Füße. Dadurch, dass die Möbelstücke nicht direkt auf dem Boden stehen, begrenzen sie den Raum optisch nicht.
​​​​​​​

Die richtigen Akzente setzen

Auch wenn sich helle Farben für kleine Wohnzimmer besser eignen, müssen Sie nicht auf farbige Akzente und Highlights verzichten, wenn diese richtig und sparsam eingesetzt werden. Eine außergewöhnliche Zimmerpflanze oder Polster in einer knalligen Farbe lassen den Raum interessanter wirken.

Ein kleines Wohnzimmer bietet einen entscheidenden Vorteil: Große Räume wirken oft ungemütlich, konzeptlos oder vollgestellt, gerade weil genug Platz vorhanden ist, um alle Wunschmöbel unterzubringen. Bei einem kleinen Wohnzimmer müssen Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren und es ist dadurch viel einfacher, den Raum gemütlich zu gestalten.