100 Jahre JOKA
Magazin

Der richtige Lattenrost: Darauf müssen Sie beim Kauf achten!

Ein Lattenrost erfüllt mehrere Funktionen und sorgt unter anderem für die optimale Belüftung der Matratze. Wenn die Matratze direkt auf dem Boden oder auf einem durchgehenden Brett liegt, kann die Matratze beginnen zu schimmeln, da die Feuchtigkeit, die der Mensch beim Schlafen in Form von Schweiß absondert, nicht über die Unterseite der Matratze entweichen kann. Bis zu 1,5 Liter Flüssigkeit pro Nacht müssen von Matratze und Bettzeug aufgenommen werden – mit einem Lattenrost wird sichergestellt, dass sich die Feuchtigkeit nicht in der Matratze sammelt und somit wird Schimmelbildung verhindert.

Je nach Lattenrost-Modell gibt es auch die Möglichkeit das Kopf- und/oder das Fußteil hochzustellen. Bei manchen Modellen muss dies händisch angehoben und wieder abgesenkt werden, es gibt allerdings auch Ausführungen mit Kabelfernbedienungen und Funkhandschaltern.
 

Welche Lattenrost-Varianten gibt es?

Feststehender Lattenrost oder Roll-Lattenrost

Bei diesem Lattenrost-Typ lassen sich die Latten nicht verstellen oder anpassen. Roll-Lattenroste sind beispielsweise nur durch ein Textilband miteinander verbunden. Andere Modelle von feststehenden Lattenrosten sind mit einem Holzrahmen versehen, aber die einzelnen Latten sind fest fixiert.
​​​​​​​

Lattenrost mit gefederten Leisten – Federholzlattenrost

Beim Kauf eines Lattenrosts mit gefederten Leisten sollten Sie vor allem auf die Qualität des Holzes achten.

Hochwertige Lattenroste erkenne Sie daran, dass verzugsfreies, hartes Buchenholz verwendet wird, wie beispielsweise beim Ultra Nova Lattenrost​​​​​​​, der über eine Schulterabsenkung, einen Mittelzonengurt und eine individuelle Härteregulierung verfügt.
​​​​​​​

Vollaufgelöster Lattenrost mit Tellerelementen

Die flexiblen und beweglichen Teller unterstützen den Nacken und die Wirbelsäule sowie den Beckenbereich optimal und bieten größtmöglichen Liegekomfort. Der Stella Evolution Lattenrost ​​​​​​​verfügt über 55 bewegliche und flexible Teller, die den Körper sanft und ohne Druck stützen.
​​​​​​​

Was ist wichtiger: Matratze oder Lattenrost?

Generell sollte der Schwerpunkt zuerst auf dem Kauf der richtigen Matratze liegen, denn falls die Matratze Ihre Schlafposition nicht richtig unterstützt, kann der Lattenrost dies nicht ausgleichen. Beim Kauf einer neuen Matratze sollten Sie jedoch auch den Lattenrost unter die Lupe nehmen, denn nicht jede Matratze passt zu jedem Lattenrost.

Bei einer Kaltschaummatratze ist die Wahl des Lattenrosts sehr viel wichtiger als bei einer Federkernmatratze, denn die Abstände zwischen den Latten dürfen nicht breiter als fünf Zentimeter sein, da sich der Schaum ansonsten durch die Spalten durchdrücken kann und die Matratze ihre Form verliert beziehungsweise die Punktelastizität nicht mehr ausreichend gewährleistet wird.
Eine herkömmliche Kaltschaummatratze muss von unten besser belüftet werden als eine Federkernmatratze – durch den Aufbau der Federn entsteht nämlich genug Raum in der Federkernmatratze, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Die einzigartigen JOKA FlexiNet® Matratzen unterscheiden sich von den herkömmlichen Kaltschaummatratzen im speziellen Aufbau des Kerns. Dieser besteht aus handverflochtenen Kaltschaumstegen und hat dadurch eine besonders gute Durchlüftung und Anpassungsfähigkeit.
​​​​​​​

Achtung: für elektrisch verstellbare Lattenroste kann nicht jede Matratze verwendet werden! Manche Federkernmatratzen sind dafür nicht geeignet.

Was ist besser: Boxspringbett oder Matratze mit Lattenrost?

Ein klassisches Boxspringbett besteht aus einer Box mit Federn und einer aufliegenden Matratze sowie einem Topper. Die Box erfüllt die Stützfunktion des Lattenrosts und die Belüftung wird durch die Federkernmatratzen selbst gewährleistet. Durch den Aufbau des Boxspring-Bettes entsteht ein „doppelter Federweg“, also quasi eine Matratze auf der Matratze, wodurch auch eine komfortable Einstiegshöhe des Bettes mit ca. 60 cm gewährleistet ist.

Bei JOKA finden Sie nicht nur das traditionelle Boxspringbett mit Federkern oder Taschenfederkern – JOKA hat außerdem metallfreie Boxspringbetten entwickelt. Grundlage ist dabei das patentierte JOKA FlexiNET® System​​​​​​​, welches aus handgeflochtenen Kaltschaumstegen besteht. Durch diese Verflechtung ist nicht nur optimale Durchlüftung sichergestellt, sondern auch perfekte Anpassung durch die hohe Punktelastizität gewährleistet.

Ob ein Boxspringbett oder eine Matratze mit Lattenrost besser für Sie geeignet ist, entscheidet das persönliche Empfinden. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall, Probe zu liegen, um festzustellen, welches Liegegefühl Sie als angenehmer empfinden.
​​​​​​​

Diese Punkte sollten Sie vor dem Lattenrost-Kauf klären

Sowohl Matratze als auch Lattenrost sollten auf die persönlichen Bedürfnisse und Eigenschaften wie Gewicht, Körpergröße, bevorzugte Schlafposition oder etwaige Probleme des Bewegungsapparats abgestimmt werden.

Folgenden Fragen sollten Sie sich vor dem Kauf stellen:

  • Welche Matratzenart bevorzugen Sie?
  • Benötigen Sie ein verstellbares Kopf- oder Fußteil?
  • Ist ein Boxspringbett für Sie womöglich besser geeignet als eine Matratze mit Lattenrost?
  • Falls Sie bereits einen Lattenrost haben und nur die Matratze tauschen wollen: wie lange ist der Lattenrost bereits in Verwendung? Falls dieser schon ausgedient hat und die Latten nicht mehr die erforderliche Vorspannung aufweisen, sollte beim Kauf einer neuen Matratze auch der Lattenrost getauscht werden, sonst kann es zum Gefühl einer „durchgelegenen“ Matratze kommen.
    ​​​​​​​