100 Jahre JOKA
Magazin

Homeoffice Tipps: So vereinen Sie Wohnen und Arbeiten

Die Pandemie hat in der Arbeitswelt so manche Veränderungen eingeleitet, die noch vor wenigen Jahren als undenkbar galten. Plötzlich waren Menschen gezwungen, das Büro von einem Tag auf den anderen in die eigenen vier Wände zu verlegen und die Arbeit von zuhause aus zu erledigen. Es gab auch vor 2020 bereits Unternehmen – vor allem in der Digitalbranche – bei denen „remote“ gearbeitet wurde. Doch nur die wenigsten Betriebe waren im März 2020 darauf vorbereitet, dass das komplette Büro nun leer steht und alle Tätigkeiten aus dem Homeoffice erledigt werden.

Abgesehen von den technischen Voraussetzungen stehen Menschen, die von zuhause arbeiten, vor der Herausforderung, Wohnen und Arbeiten so zu vereinen, dass die Work-Life-Balance ausgeglichen bleibt und der Job nicht das gesamte Zuhause einnimmt.

Zahlreiche Unternehmen schaffen nun die Voraussetzung, dass Angestellte dauerhaft oder zumindest tageweise im Homeoffice arbeiten können. Damit auch Sie im Homeoffice produktiv arbeiten können und eine Abgrenzung zu Ihrem Privatleben schaffen, haben wir die besten Homeoffice Einrichtungstipps für Sie zusammengestellt.

 

So richten Sie Ihr Homeoffice optimal ein

Wenn Sie viele Stunden am Schreibtisch verbringen, ist eine ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes der wichtigste Grundsatz für Ihre Einrichtung. Zu viele Menschen haben monatelang auf unbequemen Stühlen, die nicht zum Tisch passen, gearbeitet und werden nun von Rücken- und Nackenschmerzen geplagt.

Der wohl wichtigste Einrichtungsgegenstand für das Homeoffice ist der richtige Schreibtischstuhl, der an Ihre Körpergröße angepasst werden kann. Idealerweise wird der Schreibtischstuhl mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch kombiniert. Die Größe des Schreibtischs hängt davon ab, ob Sie mit einem oder zwei Monitoren arbeiten und wie viel Raum zur Verfügung steht. Wenn Sie mit einem Notebook arbeiten, sollten Sie sich aus ergonomischen Gründen für einen Laptop-Ständer entscheiden. Brauchen Sie Platz für die Ablage von Dokumenten, benötigen Sie einen Telefonanschluss oder brauchen Sie weitere Hilfsmittel für Ihre Arbeit? Anhand dieser Kriterien können Sie feststellen, wie groß Ihr Schreibtisch sein sollte. Um den richtigen Abstand zum Bildschirm zu haben, ist eine Schreibtisch-Tiefe von 70 bis 80 Zentimetern ideal.
​​​​​​​
​​​​​​​

Platzieren Sie Ihren Arbeitsplatz an einem Ort in Ihrer Wohnung, an dem Sie möglichst wenig von der Umgebung abgelenkt werden, aber wo Sie trotzdem gerne mehrere Stunden verbringen. Der Blick auf einen Stapel ungebügelte Wäsche oder eine unaufgeräumte Küche kann Sie vom Arbeiten ablenken und Ihre Konzentration stören.

Wenn Sie den Ort für Ihren Arbeitsplatz auswählen, sollten Sie auch daran denken, dass Sie dort einen Stromanschluss benötigen und dass Ihnen ausreichend Tageslicht zur Verfügung steht. Um Ihre Augen zu schonen, sollten Sie aber auch nicht direkt vor dem Fenster sitzen, an dem die Sonne den ganzen Tag in den Raum scheint, da der Kontrast zwischen Bildschirm und blendendem Sonnenlicht für die Augen sehr anstrengend ist. Neben dem Tageslicht ist auch eine zusätzliche Beleuchtung für lichtarme Herbst- und Wintertage nötig oder wenn Sie frühmorgens oder spätabends noch arbeiten.

Wenn es die Aufteilung der Wohnung ermöglicht, sollten Sie Ihr Homeoffice in einem abgetrennten Raum einrichten. Sollte dies nicht möglich sein, empfiehlt sich eine optische Abtrennung in Form von Raumteilern. Dies ist wichtig, damit Sie Ihr Privatleben vom Beruf abgrenzen können und in Ihrer Freizeit nicht ständig die Arbeit im Blick haben. Ebenso gibt es Schreibtische, die nach getaner Arbeit im Schrank verschwinden oder Schreibtische mit einer Abdeckung, die Sie abends zumachen können.  

Tipp: Sie werden von Geräuschen und Lärm leicht abgelenkt? Arbeiten Sie mit Noise Cancelling Kopfhörern, die störende Geräusche unterdrücken.

Wenn Sie diese Einrichtungstipps beachten, steht erfolgreichem und produktivem Arbeiten im Homeoffice nichts mehr im Wege!